Zeit des Dankes !

Die letzten Tage auf TAMORA als Gäste sind schnell gekommen. Zeit um Danke zu sagen !

DIR, meiner geliebten Silke, meiner Partnerin in allen Lebenslagen, meiner äußerst verlässlichen Capitänin und Organisatorin, sage ich ein riesengroßes Dankeschön !
Auch für Dein Vertrauen, mit mir diese Fahrt in das Ungewisse zu wagen. Dafür hast Du viel aufgegeben !
Ohne Dich wäre diese Reise nicht möglich gewesen, ohne Dich wäre sie weniger als halb so schön gewesen !

WIR danken unseren Familien, die nahezu alle dieses Abenteuer unterstützt haben und uns, falls es einmal nötig war, auch ihre moralische Unterstützung mitgaben.

Ein besonderer Dank geht an Tochter Julia für das Post-Setting, an Bruder Jochen für viele Dinge, an Rieke für ihre aufopferungsvolle Pflege unserer BELLA, an Dierk – der leider nicht mehr unter uns weilt – für seine zusätzlichen Wetter-Settings bei der Pacificquerung. Danke !

Wir danken unseren Freunden und Segelkameraden vom YFT. Allein der Abschied bei unserem Start wird unvergäßlich bleiben !

Auch den Landratten, unseren Freunden, ein grosses Dankeschön: Britta & Marco für das Haus + Garten -Sitting; Sandra & Paul für viel Arbeit an unserer Hompage; Segelfreund Tim für die Hilfe bei den Blogproblemen und ganz besonders Carola & Ralf, die auch mit dafür sorgten, das unser Heimweh nicht einschlief…. Und natürlich unsrem Freund Walter für das teilweise nervige Pacific-Watching !

Und wir sagen unseren zahlreichen – bekannten wie unbekannten – Fans DANKE! Es war für uns überwältigend, wie viele unbekannte Ratgeber plötzlich da waren, als wir in der Karibik die Motor bzw. Dieselprobleme hatten !
Wir haben uns über JEDEN Gästebuch-Eintrag gefreut, wie zB von Uta und Hans-Jürgen oder von Monika aus Lübeck, die uns von Beginn an begleiteten (wir bitten Monika um Kontaktaufnahme per Email, wenn wir wieder zu Hause sind)

Bitte seht uns nach, das wir nicht immer Friede-Freude-Eierkuchen geschrieben haben. Das haben wir gern anderen überlassen.
Wir wollten ehrlich und autentisch bleiben. Wenn viel Mist war – zB wochenlanger Regen oder Starkwind – habt ihr das gelesen !

Einen Dank und liebe Grüße geht an alle Segelfreunde, die wir unterwegs trafen und schätzen lernten. Ohne Euch wäre mancher Ankerplatz viel öder gewesen. Und ein ganz besonderer Dank an unsere Freunde Andrea & Heinz von der SY Yapyum. Ohne sie wäre der Kabelbrand Weihnachten 2013 in ein fürchterliches Chaos geraten!

Und wir sind einem besonderen Menschen und seinen Mitarbeitern sehr dankbar: Henry Amel, der leider auch nicht mehr auf dieser Welt ist. Er hat ein gutes und sehr starkes Boot konstruiert und gebaut.
Natürlich hatten auch wir genügend technische Probleme, wie nahezu alle anderen auch. Nach dem Motto: Was an Bord ist, geht auch kaputt !
Aber was für die Sicherheit entscheident ist, Rumpf und Rigg, waren wir immer auf der sicheren Seite. Wie sagte Silke immer: Unsere Trutzburg !
selbst bei unseren Atlantikstürmen mit 45 KN und mehr oder der sehr rauhen, teilweise heftigen Pacific-Querung mit unglaublichen Bedingungen – wir fühlten uns immer geborgen !

Am Montag haben wir die letzten Pakete zur Spedition geschafft. Seit Dienstag erfolgt die Einweisung von Jemison. dem neuen Eigner von Tamora.
Jetzt freuen wir uns auf Australien und damit wohl endlich einmal wieder ein gutes Internet !
Wir werden weiterhin von dort berichten und auch endlich wieder Fotos einstellen.

Euch ALLEN wünschen wir harmonische Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein gesundes und spannendes 2016 !

fair Winds von Euren nicht mehr Tamoras
Silke & Dieter