Murmeltiertag im Bordkino

Dienstag, 16. 9. 2008 Wir schaffen es nur ganz kurz vor der Ankunft des Hafenmeisters, nämlich um kurz vor 8, den Hafen von Klinholm auf Mön zu verlassen. Alles ist gut – wir setzen Segel und der Vormittag verläuft wie gewohnt: Lisa verlässt den Schlafsack nur zur Nahrungsaufnahme, Frederik und Claus genießen die frische Seeluft im Cockpit. Mittags reicht der Smutje eine würzige Thunfisch-Reis-Pfanne, leider landet ein Teil davon im Cockpit… So vergeht dieser Seetag, der sich mal wieder als Schlemmertag entpuppt. Lisa verbringt zwei Stunden damit, einem Eichhörnchen gleich, Walnüsse auf Vorrat zu knacken. Immerhin eine Tätigkeit, die sich problemlos in der Kajüte, d.h. im Warmen, erledigen lässt. Einen Teil der Ausbeute nutzt Claus gegen 6 H, als er einen besonders exquisiten Snack zubereitet, um seiner Zeit an der Pinne zu entgehen: es gibt Apfel-Pfannkuchen mit Zimt und Walnüssen. Gegen Abend schläft der Wind dummerweise ein und wir werfen den Diesel an, um unser Tagesziel, Fehmarn, doch noch zu erreichen. Kurz nachdem Claus die Pinne übernimmt, setzt außerdem noch ein kräftiger Regen ein, der uns auch bis zur Ansteuerung begleiten soll. Obwohl der Skipper aus der Kajüte mit reichlich Heißgetränken versorgt wird, nimmt seine Laune ein wenig Schaden angesichts[…]

Weiterlesen

Magenfreundliches Klintholm

Montag, 15.9.2008 Heute steht ein ganz ordentliches Programm an: Wir wollen gut 50 sm bis zur dänischen Insel Mön. Also heißt es, zumindest für den Skipper, möglichst früh aus der Koje zu kommen. Gegen halb 7 gelingt das auch tatsächlich und wir motoren aus Kopenhagen. Im Öresund ist der Wind zunächst noch moderat und so tauschen wir die Genau gegen die zunächst gesetzte Fock ein. Am Vormittag können wir uns mal wieder an Sonne und blauem Himmel erfreuen. Allerdings findet Lisa es noch viel zu kalt… Dummerweise hat der elektrische Autopilot an der Hafeneinfahrt mal wieder seinen Platz verlassen… doch heute sind die Bedingungen für die Windfahnensteuerung besser als auf dem Hinweg und die „Pacific“ steuert. So vergehen die ersten Stunden des Segeltages mit der Lektüre der von Frederik mitgebrachten Magazinpresse – wir haben schließlich einiges aufzuholen! Gegen Mittag verwandelt sich der Skipper in einen begabten Smutje und versorgt seine Crew und sich selbst mit Spaghetti und frischer Tomatensauce. Kurz nach dem Mittagessen sprechen Claus und Lisa bereits begeistert der Toffee-Schokolade zu, während Frederik das zunehmende Rollen des Schiffes langsam auf den Magen schlägt. Er harrt den Rest des Tages treu, schicksalsergeben, aber etwas wortkarg beim Skipper im Cockpit aus.[…]

Weiterlesen

Crew komplett…

Sonntag, 14.9.2008 Für heute haben wir etwas Sightseeing geplant und am frühen Abend erwarten wir die Ankunft von Frederik. Gegen 10 H stehen wir auf, stärken uns mit dem Rest Joghurt und suchen dann den einzigen Supermarkt auf, den wir in der Innenstadt gefunden haben und der sonntags geöffnet hat. Wir frischen die Lebensmittelvorräte auf und finden mit der Hilfe eines dänischen Ehepaares endlich Wasser mit Kohlensäure! Dieses wird leider in einzelnen 2l-Flaschen abgegeben – da bewährt sich der Rucksack, an den wir ausnahmsweise gedacht haben. Zurück bei Kira verstauen wir alles, befürchten noch kurz, der Hafenmeister sei gekommen (der tritt jedoch gar nicht in Erscheinung!), dann starten wir zur Stadtbesichtigung. Obwohl ein frischer Wind weht, ist das Wetter für unsere Zwecke perfekt. An den Kanälen vorbei spazieren wir an der Neuen Nationalbibliothek und Schloß Christiansborg vorbei. Das Nationalmuseum reizt uns weniger, doch dann entdecken wir kurz vor dem Tivoli die Ny Carlsberg Glyptothek. Wir haben Glück, sonntags ist der Eintritt frei, also wagen wir uns in die heiligen Hallen. Am besten gefällt uns die zentrale Halle unter der Kuppel: Palmen, Wasserbecken und Bänke, ein wunderschöner Ort. Auch die ägyptischen Mumien, die französischen Impressionisten und die neue Dachterrasse gefallen uns[…]

Weiterlesen