…..so siehts aus! So richtig schoen festsetzen kann man sich hier……nur eins ist scheisse….UPS will das neue aus Thailand bestellte Segelnach wie vor nicht freigeben, solange ich keinen Einfuhrzoll fuer selbiges lacke…….die Herrschaften von UPS haben das Paket naemlich trotz der fetten Aufschrift “YACHT IN TRANSIT” als permanent import eingefuehrt…..grrr….nun hab ich allerdings irgendwie keinen Nogger, fuer deren Fehler zu loehnen….nun ja, seit Wochen wird per email bis zu 10mal taeglich lamentiert….mittlerweile sind der indonesische Zoll, UPS Thailand, UPS Indonesien, meine indonestische Agentin, der Segelmacher, sowie der UPS Kontakt des Segelmachers in Thailand involviert und jeweils in cc……das ganze wird leicht unuebersichtlich, zumal nicht alle beteiligten Parteien der englischen Sprache wirklich maechtig sind…….und abgesehen von UPS Indonesien sagen alle, dort liegt der Fehler…..tja, hilft erstmal nicht wirklich….mal sehen, was passiert….die Muehlen mahlen langsam.

Ansonsten ist enjoying life angesagt; daneben nen bischen an Kira rumbasteln und die Insel erkunden. Naechste Woche kommt Saskia aus Canada zu Besuch; Anfang November kommen Tim und Laura fuer zwei Wochen.

Mathijs ist gerade mit einem hollaendischen Boot auf einem 1monatigen Tauchtrip durch die indonesische Inselwelt.

Eine lustige Geschichte gibts noch….vor nicht allzu langer Zeit habe ich mich mit dem Moped in Denpasar hoffnungslos verfranst…keiner kannte Serangan und so dachte ich mir ganz schlau frage ich halt nach dem Weg nach Sanur…..von da finde ich easy nach Serangan…..ich also diverse male angehalten und mit fragendem Blick sowas wie “Permisi, Sanur?” genuschelt…….und irgendwie schauten mich alle, die ich fragte recht schraeg an und machten eher abweisende Gesten….leicht verwirrt brachte ich mein Anliegen also einem am Strassenrand stehenden Polizisten naeher, der mich streng ansah und auf english fragte “WHAT DO YOU WANT?” (man beachte…..micht etwa where do u want to go)….nun ja, icvh machs kurz….nach kurzem Palaver hatte der gute Mann verstanden, was ich wollte und mich darueber aufgeklaert, dass der Name der schoenen Stadt Sanur geringfuegig falsch ausgesprochen sowas wie “Prostituierte” bedeutet….lol…..ich habe also nichtsahnend diverse Menschen auf der Strasse auf dem Roller sitzend nach einem leichten Maedel gefragt…..Maennlein, wie Weiblein und am hellichten Tage inmitten von Denpasar…ich kam mir dann doch relativ daemlich vor…nun ja.

Den Roller ersetze ich von Zeit zu Zeit durch ein nettes 150 cc Motorcrossbike….ne schoene leichte Kawasaki….die gehoert Wayan (, dem Manager von Brad, einem netten Kanadier, der in ein Charterschiff in der Bucht involviert ist) und er braucht das gute Stueck nicht, wenn er arbeitet……man kommt deutlich schneller voran, als auf nem 110 cc Roller und ist auch nicht mehr wirklich ans asphaltierte Strassennetz gebunden….arrr….

So….und nun mach ich Schluss fuer heut, weil nu kommt mein Abendessen ….Nasi Goreng…..was sonst….in diesem Sinne…CHEERS MATES!

Nach dem Besuch der Riesenechsen, die wirklich beeindruckend waren, gingen wir tags drauf ankerauf und machten uns auf nach Bali, wo wir zwei Tage spaeter ankamen. Mit dem letzten Buechsenlich fiel der Anker in Serangan, einer Bucht noerdlich von Benoa.

Die oertliche boatingcommunity hat uns ausgeprochen freundlich aufgenommem; Roller kosten 2 euro am Tag und Bali bietet alles von Ballermanntourismus bis natur pur.

So kommt keine Langeweile auf und die Tage fliegen foermlich vorbei…bereichert durch surfen, segtoerns und Erkundungen des Hinterlandes und Kloenen mit anderen Seglern.

Letzte Woche bin ich mit dem Roller die Kueste hoch….Amed, Lovina….zurueck durch die Berge….ein Traum….

so far

cheers mates

 

 

…triffts wohl. Mittlerweile sind wir auf Komodo, um hier die Riesenechsen zu bewundern….bis zu 5m lange drachenartige Geschoepfe…steht fuer morgen auf dem Plan. Aufgeschlagen sind wir gestern nach einem relaxten 2tagestoern von Ende/Flores….richtig….da haben wir auf dem Weg von Kupang aus eine Zwischenstation eingelegt….war nett dort….Yuni aus Kupang ist spontan mitgekommen und har dann von dort aus die Faehre zurueck genommen. Komodo ist soweit einfach nur toll. Kira ankert vor einem kleonen Dorf mit 1200 Einwohnern, dass bislang vom Tourismus verschont scheint…so waren dann auch schon waehrend der Anker sich einkuschelte 4 Boote laengstseits…..da haben wir nicht labg gefackelt und alle zum Kaeffchen an bord gebeten….full house…aeh…boat…das fuehrte auch direkt zu einer Gegeneinladung zum Abendessen….das servierte Huhn hab ich auch vorher persoehnlich kennen gelernt. Und hwute bin ich mit unserem Gastgeber und seinem Nachbarn zur 30 sm entfernten Provinzhaupstadt gefahren, um einzukaufen….cooler trip auf einem wirkluch abenteuerlichem Gefaehrt mit 1cyl Disel…hehe…..so far for now….cheers mates. Man mag mir die Kuerze dieses Eintrags und eventuelle Fehler verzeihen…ist auf dem Handy verfasst…..wenn ich zurueck auf Kira bin gibts mal wieder Bilder….