Nach dem Besuch der Riesenechsen, die wirklich beeindruckend waren, gingen wir tags drauf ankerauf und machten uns auf nach Bali, wo wir zwei Tage spaeter ankamen. Mit dem letzten Buechsenlich fiel der Anker in Serangan, einer Bucht noerdlich von Benoa.

Die oertliche boatingcommunity hat uns ausgeprochen freundlich aufgenommem; Roller kosten 2 euro am Tag und Bali bietet alles von Ballermanntourismus bis natur pur.

So kommt keine Langeweile auf und die Tage fliegen foermlich vorbei…bereichert durch surfen, segtoerns und Erkundungen des Hinterlandes und Kloenen mit anderen Seglern.

Letzte Woche bin ich mit dem Roller die Kueste hoch….Amed, Lovina….zurueck durch die Berge….ein Traum….

so far

cheers mates

 

 

…triffts wohl. Mittlerweile sind wir auf Komodo, um hier die Riesenechsen zu bewundern….bis zu 5m lange drachenartige Geschoepfe…steht fuer morgen auf dem Plan. Aufgeschlagen sind wir gestern nach einem relaxten 2tagestoern von Ende/Flores….richtig….da haben wir auf dem Weg von Kupang aus eine Zwischenstation eingelegt….war nett dort….Yuni aus Kupang ist spontan mitgekommen und har dann von dort aus die Faehre zurueck genommen. Komodo ist soweit einfach nur toll. Kira ankert vor einem kleonen Dorf mit 1200 Einwohnern, dass bislang vom Tourismus verschont scheint…so waren dann auch schon waehrend der Anker sich einkuschelte 4 Boote laengstseits…..da haben wir nicht labg gefackelt und alle zum Kaeffchen an bord gebeten….full house…aeh…boat…das fuehrte auch direkt zu einer Gegeneinladung zum Abendessen….das servierte Huhn hab ich auch vorher persoehnlich kennen gelernt. Und hwute bin ich mit unserem Gastgeber und seinem Nachbarn zur 30 sm entfernten Provinzhaupstadt gefahren, um einzukaufen….cooler trip auf einem wirkluch abenteuerlichem Gefaehrt mit 1cyl Disel…hehe…..so far for now….cheers mates. Man mag mir die Kuerze dieses Eintrags und eventuelle Fehler verzeihen…ist auf dem Handy verfasst…..wenn ich zurueck auf Kira bin gibts mal wieder Bilder….

Jaja….mal wieder lange nix aufm blog…und das trotz ankuendigung taeglicher updates….Grund: der Monitor des Bordpc s (einziger Rechner an bord mit airmail fuer sailmail) hat zu Beginn des trips von png seinen geist aufgegeben. Well…anyways. Der trip von Port Moresby nach Kupang war eine absolut runde Sache. Problemlos durch die riffgespickte Torresstrait (die wirklich ausgesprochen lueckenlos ueberwacht ist) und flott (durchschnittetmal ueber 100nm trotz einiger becalmter tage).

Und auch ordentlich Fisch bereicherte den Speiseplan. Ab passieren des exits der torrestrait wurden wir dann taeglich vom australischen zoll ueberflotten und via vhf nach dem wer, woher und wohin gefragt………auf meine frage, was das denn in internationalen Gewaessern solle bekam ich als antwort “for your own safety”…ne is klar……die haben Schiss vor illegalen einwanderern aus dem recht nahen westl teils papuas. Naja….whatever……toptrip!

So kamen wir letzte Woche mittwoch in kupang auf Timor/Indonesien an – unerwartereweise gleichzeitig mit einer Rally von darwin. So war die aenchorage mit 50 yachten recht prall gefuellt und an land herrschte angesichts des rallyeigenen rahmenprogramm eine “kleine arc-stimmung”, von der wir sehr profitiert haben…hehe. Doch drei Tage spaetre ging die flotte weiter und der Spuk war vorbei. Somit sind wir seitdem eine von drei Yachten in Kupang. Anderer Tourismus ist praktisch nicht vorhanden….sweet ass. Und bisher ists echt top of the line hier. Wenn man sein Geld in einem westlichen land verdient kann man hier echt leben wie Gott in Frankreich. So ist es wirklich schwierig pro tag mehr als 20 euro auszugeben….und das wenn man jeden tag nen 125er Roller mietet, mehrmals am tag auswaerts isst und abends die Strandbar beehrt……nett und erfrischend nach den Preisen in Neuseeland. Und wir haben echt ne menge netter Menschen kennen gelernt. Alle sind echt interessierund mein (das muss ich hier mal zugeben) vorurteil ggue Suedostasien, dass jeder nur daran interessiert ist,einen Reibach mit westl touris zu machen ist absolut widerlegt. Bisher haben wir viel mit Yuni, ihrem Bruder Jack und ihrem Freund Yan unternommen. Touren zu Wasserfaellen, Hoehlen, monkeyfelsen usw. Und wir sind stets willkommen bei ihnen zu hause um zu duschen oder Waesche zu waschen. So haben wir heute Yuni und ihren Bruder zu einem kleinen Segelausflug zu einer vorgelagerten Insel eingeladen, wo kira derzeit ankert. Matthijs und Jack fischen, waehrend Yuni ein Mittagessen aus frischem Gemuese aus ihrem garten brutzelt (….das ganze natuerlich mit den allgegenwaertigen chillis und unmengen trassi) und ich diese Zeilen tippe. Heute abend sind wir bei anderen local friends zum dinner eingeladen und wir sollen den Fisch mitbringen…..und bisher haben wir schon acht im Eimer……einem guten dinner steht somit nix im wege. Vorgestern hat Jack Matthijs Haare geschnitten….er ist Friseur und als er hoerte, dass Matthijs die Haare zu lang werden, ist er auf seinen Roller gesprungen, war 10 Minuten spaeter mit Schere und kam zur Stelle und die Strandbar “Teddys” wurde zum salon….und als Matthijs ihn dann fragte, wie viel er ihm dafuer schulde, war er fast beleidigt und sagte nur “we are friends….no buisiness!!!”…….gestern (der ein oder andere hats ggf bereits auf fb gelesen) wurde ich oder besser ein local Opfer eines recht witzigen missgeschickt. Wir hatten wie jeden tag Roller fuer den tag im voraus gecheckt und ich sollte einen Yamahaflitzer bekommen. als ich morgens an Land kam stand da ein Typ mit nem Yamaharoller und fing an, sich mit mir zu unterhalten….nach zehn Minuten Gespraech sagte ich dann,ich muesse los, da ich ich zum lunch verabredet war und er gab mir den Schlussel….und waehrend ich dann gemuetlich Kaffee schluerfend und kloenend bei Yunis Nachbarn auf der Veranda am anderen Ende Kupangs sitze klingelt ploetzlich mein Handy und Matthijs laesst mich wissen, dass der Roller, mit dem ich unterwegs sei keinesfalls der gemietete sei…nein, der Besitzer dachte, ich wolle nur kurz Zigaretten o.ae. kaufen…….also zurueck….nun…abgesehen davon, dass in Europa wohl niemand so dir nix mir nix seinen (neuen) Roller einem fremden Touri zum kippen holen ueberrlassen wuerde, waere der Besitzter wohl zumindest missgelaunt angesichts eines derartigen Missverstanendnissen….nicht so in diesem Fall….neinnein….die ganze Sache endete mit einer Einladungt zum Grillabend morgen bei ihm und seiner Frau….da fehlen einem die Worte….und wir duerfen nichts mitbringen….das wurde sehr deutlich gemacht….es gaebe frischen Fisch vom Grill und kaltes Bintang.

Am WE gehts dann wohl – guten Wind voraus gesetzt weiter nach Flores….wenns gut laeuft ein 24 hour run. Und Yuni, die urspruenglich von dort stammt und ihre Grosseltern Besuchen moechte ueberlegt, sich mal im Segeln zu probieren…….und ihr Sambal ist wirklich aeusserst schmackhaft…wenn auch fuer den ungewoehnten Gaumen recht scharf. so….und jetzt mach ich Schluss fuer heute, weil “Essen is fettich!” oder wie man hier sagt “bue kai!”

in diesem Sinne

CHEERS MATES!