gettin ready to roll

„getting shit done“ – das Motto dieser Tage. Und es wird. Der Kocher ist wieder zweiflammig, diverse kleinigkeiten sind instand gesetzt, der Diesel hat Aufmerksamkeit bekommen und scheint okay. Das jahrelang vorhandene Leck im inneren Kuehlkreislauf hat sich scheinbar selbst repariert. Nun….ich mag nicht ausschlissen, dass ich den inneren Kreislauf einfach immer leicht ueberfuellt habe und der Motor sich ueber das Ueberdruckventil des ueberschuessigen Wassers entledigt hat. anyways…..fixed! Der Windgenerator funzt auch wieder. Die Stromuebertragung vom Generator in den Mast habe ich nun ’steady“ geloest….hat den Nachteil, dass er nur noch gute 360 Grad in jede Richtung drehbar ist, aber das sollte ja reichen. Gleichwohl werd ich mit dieser Konstruktion wohl nun alle paar Wochen ein Auge auf das Innere des Generators haben muessen, dass nun wirklich nicht mehr gut aussieht, nachdem Mathijs bei seinem Reperaturversuch in Neuseeland die Gehaeusedichtung nicht so wirklich richtig montiert hat und das gute Stueck mehr Aquarium, als Generator war, als ich es die3 Tage geoeffnet habe….lol. Neben der Bastelei geniesse ich die Vorzuege des Yachtclubs und schaue mir die naehere Umgebung an. Die weitverbreiteten Aussagen betreffend der Sicherheit kann ich bisher gluecklicherweise nicht bestaetigen. Ggf haengts ein wenig davon ab, wie man sich gibt[…]

Weiterlesen

PNG

Ein Blogeintrag ist wohl schon lange mal wieder faellig….und vorweg….sailmail funzt wieder, d.h. bloggen von See aus ist ab nun wieder moeglich. Es war letztlich nur ein Haekchen in den Einstellungen der Software. Schon irgendwie bescheuert, da erst nach Monaten drauf zu kommen….lol…anyways….ich und Computer….. Also, was ist seitn dem letzten Blogeintrag passiert? Nikita hat das Boot in Noumea verlassen und ist nach Indonesien zu ihrer Mutter geflogen –  war wohl doch nicht so ihrs die Offshoresegelei. Tags drauf sind Mathijs und ich dann auf „den kurzen Trip“nach Tanna, Vanuatu aufgebrochen. Wurde dann wetterbedingt ein recht sportlicher Toern. Wind bis 45 kn auf die Nase….Waschkueche. Da der Wind kurz vor unserer Ankunft auf Ost/Suedost gedreht hatte, erschien es mir irgendwie unklug, direkt Port Resolution (auf der Ostseite Tannas) anzulaufen und wir entschieden uns fuer Lenakel auf der Westseite. Ein Einlaufen in die mit Riffen gespickte Bucht im dunklen kam fuer mich nicht in Frage (die Karten sind nicht gerade trustworthy und Seezeichen…naja……); so liessen wir uns beigedreht noch eine Nacht in Lee der Insel treiben, um im Morgengrauen einzulaufen. Customs und Immigration waren uebers WE geschlossen……auch an Bargeld zu kommen war – wie schon beim letzten Besuch Tannas „tricky“……es dauerte[…]

Weiterlesen

dummdidumm…..

…..2 Wochen sind um! Soviel zum kurzem Reperaturstop. Aber war halt einfach kein wirklich passendes Wetterfenster bisher.  Montag siehst allerdings gut aus……..Suedsuedost leicht ostdrehend…….also ab nach Osten (nach Osten….man……das klingt sooo falsch), soweit es geht und dann hoch. Kira ist soweit klar. Die gute Genua hats leider hinter sich….UVlicht….naja, nach 6 Stunden des Naehens per Hand kann man die (ur-) alte Genua wohl als tauglich bezeichnen. Also steht Montag morgen Wasser bunkern und Auschecken auf dem plan. Dummerweise machen Zoll und Immi erst um 8 auf und Hochwasser ist kurz vor 8….und der Weg zum suedoeslichen Pass ist mit 45 sm doch eher lang…..naja…wird schon. Hier bekommt man ja ohnehin seine 72 Stunden nach Ausklarieren, um das Land zu verlassen. Sailmail funktioniert leider nach wie vor nicht, sodass emailen von See aus nicht funktioniert. KEINE Ahnung, warum…….die hardware scheint okay, alle Komponenten „reden“ miteinander, die Endstufe haut was raus, tuning klappt auch….naja….werd morgen nochmal organisiert trouble shooten…lol…..und wenn es nicht klappt…..dann kann hoffentlich der Herr E. in Tanna was machen. Echt aergerlich. War schon ne echt nette Sache diese emails von See aus. New Cal war okay…..Noemea eben….ne Stadt….in den Tropen zwar…aber immer noch recht gross. Da wird Tanna dann[…]

Weiterlesen