Back in Lautoka, Motordeckel zureuck und ein arbeitsreicher Montag!

Es hat geklappt….gleich nach dem Aufstehen gestern morgen haben wir den Suedwind genutzt und sind unter Vollzueg gen Lautoka geprescht…..mit Geschwindigkeiten ueber Grund um 6 kn bei strahlendem Sonnenschein…..so macht segeln Spass. Nachdem sich der Anker gegen mittag in den Modder gekuschelt hatte ging es dann auch an Land und ab in die Village, um von Turufa unseren wieder aufgetauchten Motordeckel fuer NO. ONE abzuholen……im Anschluss noch ein paar Kaltgetraenke im „HOTEL LAUTOKA“ (Top-adresse…..:-)). Der Abend klang dann mit den Securities des commercial ports und einem Eimer brauner in Fiji sehr beliebter Fluessigkeit aus….Highlight des Abends waren zwei neue aus Schweden angekommene Busse……die Teile wurden vom Cargoship gehievt und die ganze Hafencrewlief einmal staunend durch die Busse….lol. Ja und heute, heute waren wir mal so richtig aktiv…….Immigration, Baumarkt, Markt, Supermarkt usw……zurueck an bord hat Tim dann neue Silikonnaehte in Bad und Galley gezogen, waehrend ich angefangen habe, einen Sonnenschutz fuers Dinghy aus Sunbrella und Segeltuch zurecht zu schneidern, den ich morgen mit Kontaktkleber aufkleben will…….und weil wir heute so produktiv waren, gabs zum Abendessen nen schoenes Ribeysteak mit frischem Salat und Pilzrahmsauce….CHEERS MATES!

Weiterlesen

Nicht ganz

Wir haben Musket Cove dann gestern tatsächlich verlassen. Allerdings hat der Wind nicht wie vorhergesagt im Laufe des Tages auf West gedreht, so dass wir Lautoka nicht anlegen konnten und uns dann irgendwann entschieden haben abzufallen und für die Nacht vor Port Denarau zu ankern. Nach einem kurzen Ausflug an Land und einem Streifzug durch die Luxushotels waren wir dann noch für einen verspäteten Sundowner auf einer australischen Yacht eingeladen. Die beiden hatten uns nachdem uns ja unsere Dinghypaddel geklaut wurden großzügigerweise zwei Ersatzpaddel geschenkt. Ja und jetzt hat der Wind endlich gedreht und wir werden die 12 Meilen nach Lautoka in Angriff nehmen..diesmal sollte es klappen.   Cheers mates!

Weiterlesen

Es könnte heute klappen…

…mal den Anker hier aus 15 Metern Tiefe in der Musket Cove nach oben zu ziehen und zurück nach Lautoka zu segeln. Nachdem ja tagelang kein Wind war und es dann gestern aus Nordost ordentlich geblasen hat, soll der Wind im Laufe des Vormittags langsam auf West drehen und wir können die 17 Meilen hoffentlich in Angriff nehmen. Auf jeden Fall haben wir einen guten Grund es zu versuchen, unser Motorcover wurde nämlich inzwischen (erneut von Turuva) irgendwo gefunden und außerdem wartet noch ein Karton Fijiwater (ebenfalls gesponsort von Turuva) auf uns. Einkaufen müssen wir auch dringend mal wieder, selbst Basics sind nämlich hier auf der Resortinsel Malolo Leilei verdammt teuer. Von den restlichen geklauten Gegenständen ist leider bisher nichts wieder aufgetaucht, die Chancen sind wahrscheinlich auch gering. Bevor wir Lautoka verlassen haben, waren wir ja schon mit 2 Cops und Durchsuchungsbefehl gewappnet in einem etwas dubiosen Leihhaus. Da es den Polizisten aber offensichtlich zu unangenehm war den Laden auseinanderzunehmen, mussten wir das damals selbst machen, was wiederum uns dann ziemlich unangenehm war…gefunden haben wir beim oberflächlichen Suchen  natürlich soweiso nix. Nach dieser Erfahrung bezweifeln wir also vermutlich zurecht, dass in unserer Abwesenheit überhaupt noch weitere Ermittlungen durchgeführt wurden. Naja,[…]

Weiterlesen