Island Logbuch – Teil 16

Wetterglück

Donnerstag, 07.08.2008

10:30 Uhr

Noch 80 nm bis zur Nordspitze der Färoer. Wie Frederik schon schrieb: Wir haben im Moment unverschämtes Glück mit dem Wetter. Wind  4 bft. aus Nord. Hin und wieder zeigt sich die Sonne. Seit fast 24 h haben wir an der Segelstellung nichts verändert. Die Genua zieht uns konstant mit 5 – 6 kn in die richtige Richtung (119°). Die See ist relativ ruhig, eine gleichmäßige Dünung aus Nord, etwa 1 Meter hoch rollt stetig unter Kira durch. Ich habe das Gefühl, dass es auch langsam etwas wärmer wird. Vielleicht können wir schon bald wieder das Cockpit „beziehen“.

Heute Nacht konnte ich im AIS die Fähre von den Färoerinseln nach Island ausmachen. Hat uns in 12 nm Abstand mit 18 kn passiert. Ansonsten kein Verkehr.
Heute Abend werden wir voraussichtlich das Handynetz der Färoer empfangen können und mal wieder eine Positionsmeldung nach Deutschland senden können.

no images were found

16:00 Uhr

Das Wetter zeigt sich weiter von seiner schönen Seite. 4 bft. von raumschots, 5 kn over ground, Sonne 18°C.
Wir machen uns zum Mittagessen ein leckeres Omelett mit den letzten Champignons, bevor sie verderben. Zr Zeit spielt sich das Leben an Bord aufgrund des schönen Wetter hauptsächlich im Cockpit ab. Wir werden regelrecht aktiv, schirmen das Cockpit mit einer Sturmfock vorm Wind ab und versuchen uns im Angeln.

20:30 Uhr

„Die dicke Anna sitzt im Boot“ tönt es aus den Lautsprechern, während Smutje C. ein leckeres Reisgericht erwärmt. Vor 10 min haben wir auf N62°,47′, W007°,23′ Land gesichtet – die Nordküste der Färoer-Inseln. Wir laufen 105° bei 4 Knoten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.