Island Logbuch – Teil 25

Endlich Wind
Samstag, 16.08.2008

11:00 Uhr

Ich sitze das Ende meiner letzten Wache ab – T. schläft im Vorschiff. Ich lese „In die Wildnis“, doch das immer noch andauernde Gedröhne der Maschine nervt langsam aber sicher! Mein Gott, wie kann man nur daran denken in seiner Freizeit über einen Ozean zu motoren?!?
Die Sicht ist super, Sonne, kein Wind und knappe 20°C! 137° bei 5kn.

12:30 Uhr

Das Wasser kräuselt sich – WIND!
Schnell raus, die Genua ausrollen und kurz drauf sitzen wir breit grinsend im Cockpit und Segeln mit 3,7 kn Richtung 95° – endlich Stille…

17:45 Uhr

Wir verschicken eine Flaschenpost. Kurs 64° bei 5 kn.

18:00 Uhr

C. schläft. Ich funke das 82 m Cargo Ship Wilson Mosel an, um einen aktuellen Wetterbericht zu bekommen. Der wachhabende Offizier will das Wetterfax checken, hat sich bis jetzt aber immer noch nicht zurückgemeldet. Vielleicht haben wir nach der Flaute ja Glück, und der Wind dreht weiter auf Nord. Wenn der Trend anhält gehe ich in einer Stunde auf den anderen Bug. Zur Zeit 60°, 4,9 kn und 25°C in der Kajüte. Der Sommer hat uns wieder!

18:30 Uhr

Nach einer halben Stunde antwortet Wilson Mosel. SO 3-4, morgen SO 4-5, weiterhin sonnig. Ich sitze im Cockpit und genieße die Abendsonne. Aus dem Lautsprecher tönt Johnny Cash…

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.