Crewwechsel

Crewwechsel in Cuxhaven. Bei der Abfahrt in Datteln ist der Himmel noch blau – doch je weiter es Richtung Norden geht, desto stärker wird der Regen. Um kurz vor 12 H erreichen wir den Sportboothafen und machen uns auf die Suche nach Kira, Claus und Tim. Dort angekommen sind wir bereits das erste Mal bis auf die Knochen nass…und das nicht zum letzten Mal!
Als erstes geht es zu den örtlichen Lebensmittelgeschäften, um die Vorräte aufzufüllen. Bewaffnet mit 2 großen Müllsäcken voller Pfandflaschen beehren wir zunächst einen unserer Lieblingsdiscounter. Dummerweise ist die Filiale nur mit einem Flaschen-Rücknahme-Automat ausgestattet. Den nehmen wir für die nächsten 20 Minuten in Beschlag. Schnell haben wir den Trick gefunden: „Deformierte Gebinde“ werden angenommen, wenn man sie aufbläst und schneller geht’s, wenn der Scanner-Code oben liegt. Der Automat nimmt alle Flaschen an und so kommt es nicht zu der Konfrontation mit der Filialleitung, auf die sich Claus insgeheim schon gefreut hatte…So bleibt ihm nur, sich mit „typisch“ norddeutschem Akzent als Einheimischer auszugeben, was von den echten Nordlichtern eher misstrauisch beäugt wird. Nach weiteren Einkäufen und Claus Impfung kehren wir im Seglerheim des Cuxhavener Segelclubs ein, ergattern einen der heiß umkämpften Tische und lassen es uns schmecken – das Essen ist gut und reichlich!
Zwischendurch geben wir uns kurz der Illusion hin, der Regen habe aufgehört – vertan, vertan…! Also laden wir Gepäck und Vorräte bei weiterhin strömendem Regen um. Tim installiert noch das Navigationsprogramm neu, bevor er sich Richtung NRW verabschiedet – ihn ruft nun das PJ.
Zum Abschluss des Tages trinken wir noch ein Glas Wein mit Günther und seinem Bekannten. Wir verabschieden uns mit der Ankündigung, Cuxhaven gegen kurz nach 5 H zu verlassen.
Ganz wichtig ist noch die Tatsache, dass der Regen gegen 19 H endlich aufgehört hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.