Welcome to Asia!

Jaja….mal wieder lange nix aufm blog…und das trotz ankuendigung taeglicher updates….Grund: der Monitor des Bordpc s (einziger Rechner an bord mit airmail fuer sailmail) hat zu Beginn des trips von png seinen geist aufgegeben. Well…anyways. Der trip von Port Moresby nach Kupang war eine absolut runde Sache. Problemlos durch die riffgespickte Torresstrait (die wirklich ausgesprochen lueckenlos ueberwacht ist) und flott (durchschnittetmal ueber 100nm trotz einiger becalmter tage). Und auch ordentlich Fisch bereicherte den Speiseplan. Ab passieren des exits der torrestrait wurden wir dann taeglich vom australischen zoll ueberflotten und via vhf nach dem wer, woher und wohin gefragt………auf meine frage, was das denn in internationalen Gewaessern solle bekam ich als antwort “for your own safety”…ne is klar……die haben Schiss vor illegalen einwanderern aus dem recht nahen westl teils papuas. Naja….whatever……toptrip! So kamen wir letzte Woche mittwoch in kupang auf Timor/Indonesien an – unerwartereweise gleichzeitig mit einer Rally von darwin. So war die aenchorage mit 50 yachten recht prall gefuellt und an land herrschte angesichts des rallyeigenen rahmenprogramm eine “kleine arc-stimmung”, von der wir sehr profitiert haben…hehe. Doch drei Tage spaetre ging die flotte weiter und der Spuk war vorbei. Somit sind wir seitdem eine von drei Yachten in Kupang. Anderer[…]

Weiterlesen

gettin ready to roll

„getting shit done“ – das Motto dieser Tage. Und es wird. Der Kocher ist wieder zweiflammig, diverse kleinigkeiten sind instand gesetzt, der Diesel hat Aufmerksamkeit bekommen und scheint okay. Das jahrelang vorhandene Leck im inneren Kuehlkreislauf hat sich scheinbar selbst repariert. Nun….ich mag nicht ausschlissen, dass ich den inneren Kreislauf einfach immer leicht ueberfuellt habe und der Motor sich ueber das Ueberdruckventil des ueberschuessigen Wassers entledigt hat. anyways…..fixed! Der Windgenerator funzt auch wieder. Die Stromuebertragung vom Generator in den Mast habe ich nun ’steady“ geloest….hat den Nachteil, dass er nur noch gute 360 Grad in jede Richtung drehbar ist, aber das sollte ja reichen. Gleichwohl werd ich mit dieser Konstruktion wohl nun alle paar Wochen ein Auge auf das Innere des Generators haben muessen, dass nun wirklich nicht mehr gut aussieht, nachdem Mathijs bei seinem Reperaturversuch in Neuseeland die Gehaeusedichtung nicht so wirklich richtig montiert hat und das gute Stueck mehr Aquarium, als Generator war, als ich es die3 Tage geoeffnet habe….lol. Neben der Bastelei geniesse ich die Vorzuege des Yachtclubs und schaue mir die naehere Umgebung an. Die weitverbreiteten Aussagen betreffend der Sicherheit kann ich bisher gluecklicherweise nicht bestaetigen. Ggf haengts ein wenig davon ab, wie man sich gibt[…]

Weiterlesen

PNG

Ein Blogeintrag ist wohl schon lange mal wieder faellig….und vorweg….sailmail funzt wieder, d.h. bloggen von See aus ist ab nun wieder moeglich. Es war letztlich nur ein Haekchen in den Einstellungen der Software. Schon irgendwie bescheuert, da erst nach Monaten drauf zu kommen….lol…anyways….ich und Computer….. Also, was ist seitn dem letzten Blogeintrag passiert? Nikita hat das Boot in Noumea verlassen und ist nach Indonesien zu ihrer Mutter geflogen –  war wohl doch nicht so ihrs die Offshoresegelei. Tags drauf sind Mathijs und ich dann auf „den kurzen Trip“nach Tanna, Vanuatu aufgebrochen. Wurde dann wetterbedingt ein recht sportlicher Toern. Wind bis 45 kn auf die Nase….Waschkueche. Da der Wind kurz vor unserer Ankunft auf Ost/Suedost gedreht hatte, erschien es mir irgendwie unklug, direkt Port Resolution (auf der Ostseite Tannas) anzulaufen und wir entschieden uns fuer Lenakel auf der Westseite. Ein Einlaufen in die mit Riffen gespickte Bucht im dunklen kam fuer mich nicht in Frage (die Karten sind nicht gerade trustworthy und Seezeichen…naja……); so liessen wir uns beigedreht noch eine Nacht in Lee der Insel treiben, um im Morgengrauen einzulaufen. Customs und Immigration waren uebers WE geschlossen……auch an Bargeld zu kommen war – wie schon beim letzten Besuch Tannas „tricky“……es dauerte[…]

Weiterlesen